Französische Equidenpässe für in Deutschland geborene Merens.

Nach zähen Verhandlungen sowohl mit SHERPA France (dem französischen Stutbuch der Merens) als auch mit der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) und dem Ministerium für Landwirtschaft in den letzten 20 Jahren kam 2016 endlich Bewegung in der Sache der Anerkennung von in Deutschland geborene Merensfohlen.

Im Jahr 2016 hat die SHERPA France erstmals positiv auf unser Anliegen reagiert und direkt Kontakt mit dem französischen Landwirtschaftsministerium aufgenommen. Dieses hat seinerseits Kontakt mit dem deutschen Landwirtschaftsministerium aufgenommen und man konnte sich recht schnell auf einer Zusammenarbeit einigen.

Seit 2017 ist es nun ohne weiteres möglich in Deutschland geborene Merensfohlen in das französische Stutbuch eintragen zu lassen und einen französischen Equidenpass zu beantragen. Die einzige Voraussetzung ist, dass die Fohlen aus einem in Frankreich anerkannten Deckhengst und einer Stute mit französischen Papiere stammen.

Auch nachträglich können französischen Papiere ausgestellt werden wenn die Abstammungsverhältnisse gegeben sind.

Da nur die IG Cheval de Merens sich bisher um eine französisch-deutsche Verständigung bemüht hat, hat die SHERPA France beschlossen nur mit uns zusammenzuarbeiten.

Die SHERPA France freut sich bereits darauf mehr über die Zucht der Merens in Deutschland zu erfahren und das Zuchtbuch entsprechend zu erweitern.

Folgende Vorgehensweise wurde durch die SHERPA France beschlossen:

1. Der Züchter füllt das Formular aus, das gleichzeitig dem Deckschein und der Abfohlmeldung entspricht.

2. Der Brennbeauftragte (deutscher Tierarzt oder Zuchtwart) füllt die Rückseite des Formulars aus und implantiert einen Transponder.

3. Der Züchter lässt vom Brennbeauftragten eine Bestätigung der Vaterschaft mittels Gen-Test in einem anerkannten Labor vornehmen.

4. Der Züchter sendet das Formular und das Ergebnis der Vaterschafts-Untersuchung an die IG Merens. Bei dieser begleicht er auch im Voraus die Kosten für die französischen Dokumente.

5. Die von der IG Merens gesammelten Registrierungsanträge werden einmal im Jahr an SHERPA France weitergeleitet.

6. SHERPA France leitet sie ebenso gesammelt an die stutbuchführenden Organisation SIRE weiter und behält dafür 40 Euro pro Antrag ein. Die Höhe der Bearbeitungsgebühr der SIRE und der IG Merens sind noch nicht bekannt.

7. SIRE stellt die Pferdepässe aus und sendet sie an SHERPA France.

8. SHERPA France sendet sie wiederum an die IG Merens

9. IG Merens schickt die Equidenpässe an die Züchter

10. Mit den französischen Papieren lässt der Züchter das Pferd bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) oder einem deren angeschlossenen Zuchtverbänden eintragen.

Eine Mitgliedschaft bei der IG Merens ist nicht zwingend erforderlich. Selbstverständlich würden wir uns über neue Mitglieder sehr freuen.

Auf Anfrage senden wir Ihnen die Deckbescheinigung gerne zu.

Unterkategorien

Die aktuellen Termine